Streuobstwiese, neue und alte Sorten

Im Herbst 2009 haben wir unsere erste Streuobstwiese angelegt, seit dem sind Obstbäume und insbesondere alte Apfelbaumsorten meine Leidenschaft. 2016 erfolgte dann die Erschließung einer weiteren Streuobstwiese. Dort wurde alter Bestand erhalten und neu gepflanzt. Streuobwiesen dienen in erster Linie der biologischen Vielfalt und dem Naturschutz. In den  großen Bäumen finden Insekten und Vögel ihren Lebensraum. Streuobstwiesen bestehen aus hochstämmigen, meist historischen Obstbaumsorten, die keiner mehr anbaut, weil sie sich schlecht abernten lassen und erst Erträge nach 10 Jahren erbringen. Man braucht also viel Geduld, aber lohnt sich! die geschmackliche Vielfalt der alten Sorten ist förmlich berauschend.

Dennoch gibt es natürlich auch interessante neuere Züchtungen, die wir gern ausprobieren wollten ...

Wenn man so viel Äpfel hat bzw. haben wird, macht es Sinn, sich Gedanken über die Verarbeitung und die Haltbarmachung zu machen...